Szenarien

Szenario: Projektleitung

Als Ingenieur oder Ingenieurin genießen Sie die Anerkennung Ihrer Kollegen und Vorgesetzten. Sie wurden gefragt, die Verantwortung für ein Projekt zu übernehmen, von dem für die Firma einiges abhängt. In Ihrem Projektteam haben Sie hochspezialisierte Experten, die sich nicht gern reinreden lassen und auf deren Gebiet Sie auch nicht zu Hause sind. Diesen „Haufen“ von Individualisten zusammenzuhalten ist eine echte Herausforderung. Es geht dabei ganz offensichtlich nicht nur um die Sache. Es geht auch darum, wer wem was zu sagen hat, wer welches Ansehen im Projektteam hat, ob man Sie als Leiter bzw. Leiterin akzeptiert und was man von Ihnen erwartet. Oft scheint es da einiges zu geben, das nicht klar gesagt wird, aber Folgen hat, wenn es ausbleibt. Man merkt es dann an der Stimmung im Team. An diesen Stellen wünschen Sie sich mehr Wissen über die zwischenmenschliche Seite der Teamarbeit und Teamleitung.

Szenario: High-Potential

Im internen Führungskräfte-Entwicklungsprogramm sind Sie als High-Potential identifiziert worden. Zur Vorbereitung  auf Ihr Personalentwicklungsgespräch überlegen Sie, dass Sie gern ergänzend zu internen Qualifizierungsprogrammen - Einzelseminare, in denen meist Rezeptewissen vermittelt wird - Ihre Qualifizierung auf eine fundiertere Grundlage stellen wollen. Von der Teilnahme am Masterstudiengang „Leadership and Organisational Development“ versprechen Sie sich eine höhere Konsistenz Ihrer Leadership-Kompetenz und schlagen Ihrem Personalentwickler vor, Sie in das Studium zu entsenden.

Nach oben

Szenario: designierter Abteilungsleiter

Sie sind mit Leib und Seele Controllerin oder Controller, Kennzahlen sind Ihre Welt. In Ihrem Unternehmen haben Sie mit den unterschiedlichsten Bereichen zu tun und sind auf deren Bereitschaft angewiesen, Ihnen die Informationen zur Verfügung zu stellen, die Sie brauchen, um Ihren Job zu machen. Es gelingt Ihnen gut, den richtigen Ton zu treffen und den Nutzen Ihrer Tätigkeit zu vermitteln. Das ist das Geheimnis Ihres Erfolgs, der in der Vergangenheit dazu führte, dass man Ihnen die Stelle der stellvertretenden Leitung Ihrer Abteilung anbot. Wenn Sie mal für den Chef einspringen mussten, haben Sie schon gemerkt, dass der Umgang mit Mitarbeitern Anforderungen stellt, die über Ihr Fachgebiet hinausgehen. Sie waren deshalb auch ganz froh, die Leitung wieder an Ihren Chef abgeben zu können. Jetzt geht der Chef in Pension und Sie sind sein Nachfolger. Darauf möchten Sie sich mit zusätzlichem Wissen über Führung und Management vorbereiten.

Nach oben

Szenario: Nachfolge

Der Handwerksbetrieb Ihres Vaters ist in den letzten Jahren zu einem kleinen Industriebetrieb herangewachsen. Ihr Vater hat seine Leute gut im Griff gehabt und hat selbst noch mit angepackt, wenn Not am Mann war. Vor zwei Jahren haben Sie den Betrieb übernommen. Sie haben schnell festgestellt, dass ein Unternehmen dieser Größenordnung ein professionelles Management braucht mit langfristiger strategischer Orientierung und zeitgemäßer Führungskonzeption. Dazu haben Sie aus Ihrem Ingenieur- und Betriebswirtschaftlichen Studium einiges an Wissen mitgebracht und auch Vieles schon umgesetzt. Eigentlich haben Sie alles nach den regeln der Kunst auf den Weg gebracht und trotzdem ist die Stimmung im Betrieb nicht gut. Fehler häufen sich und Kunden beschweren sich. Sogar einige Kündigungen hat es gegeben, was früher undenkbar gewesen wäre. Es muss also noch was anders geben, als Technik und Zahlen, das auf den Erfolg des Unternehmens großen Einfluss hat. Darüber möchten Sie gern mehr wissen und zum Nutzen des Betriebs anwenden. 

Nach oben

Szenario: Selbständigkeit / Beratung

Mit Ihrer bisherigen Karriere können Sie zufrieden sein. Ihren Aufstieg haben Sie zielstrebig betrieben und eine gute Position im höheren Management erreicht. Irgendwann haben Sie sich gefragt, ob das schon alles gewesen sein soll und Sie sind zu dem Schluss gekommen, dass Ihr profundes Managementwissen und Ihre langjährige Erfahrung Sie geradezu prädestinieren für eine Beratertätigkeit. Im Bereich der Unternehmens- und Karriereberatung sehen Sie Ihre Zukunft als selbständiger Berater. Sie wissen, dass dazu noch mehr gehört, als Fachwissen und Erfahrung. Sie brauchen zusätzliche Fähigkeiten, Ihr Wissen für die speziellen Belange Ihrer Klienten fruchtbar werden zu lassen. Sie brauchen Beratungskompetenz, die Sie sich im Masterstudium aneignen können.

Nach oben

Szenario: Leiterin / Leiter Krankenpflegeschule

Auf dem Weg über Krankenpflege- und Pflegedienstleitungsausbildung und Ihre langjährige Berufstätigkeit im Pflegebereich sind Sie als Ausbilderin / Ausbilder in die Krankenpflegeschule gelangt, deren Leiterin / Leiter Sie heute sind. Eine Schule Ihrer Größenordnung zu leiten, stellt hohe Anforderungen an Ihre Führungs- und Managementkompetenz. Hinzu kommen neue behördliche Vorgaben, die in Ihrer Position einen Studienabschluss mit erwachsenenbildnerischer Schwerpunktsetzung verlangen. Im Curriculum des Masterstudiengangs „Leadership and Organisational Development“ sehen Sie diese beiden Richtungen auf ideale weise miteinander verbunden.

Nach oben

Szenario: Kostendruck im Gesundheitsbereich

Als Klinikleiterin bzw. Klinikleiter sehen Sie sich zunehmend schärfer werdenden Widersprüchen zwischen medizinischen Qualitätsanforderungen und ökonomischen Vorgaben gegenüber. Eine Balance finden Sie hier nur noch mit einem Team gut ausgebildeter und hoch motivierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihre bisherige Laufbahn in traditionell hierarchisch strukturierten Häusern durchlaufen. Wissen über die Gestaltung von Teamarbeit, das Sie heute dringend brauchen, wollen Sie daher in einem weiterqualifizierenden Studium erwerben.

Nach oben